Günter Langenbergs Lyrikscheune


Starker Bär
27. Juli 2017, 09:00
Filed under: Tiere | Schlagwörter:

Der Bernhard sitzt im Baum
und schaut mir in die Fenster.
Er glaubt wohl, er sei kaum
zu sehen. Selbst Gespenster
würd ich im Baum erkennen.
Und das bei Dunkelheit.
Will Bernhard da jetzt pennen?
Das geht mir echt zu weit.

Ich hol mir einen Strahler
und meinen Wasserschlauch.
Dann spiel ich ganz laut Mahler.
Das ist bei mir so Brauch.
Ich mach ein Fenster auf
und tu, als wenn nichts wär.
Was kommt, nehm ich in Kauf.
Da sitzt der starke Bär,

der Bernhard, im Geäst.
Ich denk, der ist nicht lang
dort licht- und wasserfest.
Ich geh direktemang
zum Anschlag über und
strahl ihm mit 1000 Watt
auf seinen Vordergrund.
Das überrascht ihn glatt.

Als Nächstes kommt der Schlauch
zum Einsatz. Wasser marsch!
Und Bernhards Bärenbauch
sowie sein breiter Arsch
sind binnen kurzer Zeit
ganz ungemütlich nass.
Er schnaubt und brummt und schreit.
Der Bär kriegt einen Hass.

Er klettert widerwillig
vom Baum herunter und
bekundet mir, wie billig
und geistig ungesund
er mein Theater findet.
Er zeigt mir noch die Krallen,
bevor er stracks verschwindet.
So kann er mir gefallen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: