Günter Langenbergs Lyrikscheune


Ein Pläsier
6. Februar 2016, 11:30
Filed under: Ernährung | Schlagwörter:

Gans, du hast den Fuchs gestohlen!
Gib ihn wieder raus,
diesen Pelz auf leisen Sohlen,
diesen hübschen Flaus!

Gans, wie kannst du es erklären,
dass er dich nicht fraß?
Hielt er dich für einen Bären?
Nein, das war jetzt Spaß!

Gans, die Sache mit dem Fuchs
läuft kein zweites Mal.
Komm am besten hier nun flugs
rein in meinen Kral!

Gans, ich kann dir auch versprechen,
dass recht gut geheizt ist.
Und mein Koch wird dir entsprechen,
bis du schön gebeizt bist.

Gans, du hast den Fuchs gestohlen!
Ich verzeih es dir.
Du bist mir jetzt anbefohlen.
Das ist ein Pläsier!

Gans, ich seh dich bildhaft schon
knusprig braun und ohne
Kopf und ohne Schnatterton.
Erst gibt’s Minestrone …

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: